Leistungsspektrum Klinik für Nephrologie

Nierennervenverödung (renale Denervierung)

Sollte kein sekundärer Bluthochdruck vorliegen, bleibt neben der Mitarbeit des Patienten durch gesunden Lebensstil zunächst die Optimierung der medikamentösen Therapie. In extremen Fällen von schwer einstellbarem Bluthochdruck wird in unserer Klinik auch das Verfahren der renalen Denervierung (Verödung der Nierennerven) angewandt.

Für diese Behandlung wird in die Arterie in der Leistengegend ein dünner, flexibler Katheter eingeführt und bis in die Nierenarterie vorgeschoben. Dort werden mit niedrigenergetischem Strom die Enden des sympathischen Nervensystems, dessen Überaktivität an dieser Stelle häufig den Hochdruck verursacht, verödet. Das Nervensystem der Nieren spielt für den Blutdruck eine enorm wichtige Rolle. Die vorliegenden Daten zeigen eine überzeugende und anhaltende Blutdrucksenkung. Dieses innovative Verfahren wird mit großem Erfolg in unserer Klinik in enger Kooperation mit der Klinik für interventionelle Radiologie eingesetzt.