Leistungsspektrum Klinik für Nephrologie

Nierenbiopsie

Viele Nierenerkrankungen können durch Anamnese, körperliche Untersuchung, durch Blutuntersuchungen, Röntgenaufnahmen oder Ultraschalluntersuchungen diagnostiziert werden. Es gibt allerdings einige, bei denen ein kleines Stück der Niere untersucht werden muss, um eine genaue Diagnose zu stellen und eine entsprechende Behandlung durchzuführen.

Dies ist zum Beispiel bei einer vermehrten Eiweißausscheidung im Urin ohne klare Ursache, bei Blut im Urin ohne klare Ursache oder zur Beurteilung des Nierenschadens durch Systemerkrankungen (z. B. Vaskulitis) notwendig.

Der Pathologe kann dann beurteilen, ob es sich um eine Entzündung der Nierenkörperchen, die Glomerulonephritis genannt wird, handelt, oder ob andere Ursachen für den Nierenschaden vorliegen. Ihr Nierenarzt (Nephrologe) wird Ihnen eine Nierenbiopsie nur dann empfehlen, wenn sie notwendig ist, die Diagnose zu stellen und um Sie dann gezielt behandeln zu können.

Die Nierenbiopsie ist mit einem, in der Regel kurzen, stationären Krankenhausaufenthalt verbunden.