Leistungsspektrum Klinik für Nephrologie

Nierenfunktion

Die beiden Nieren spielen eine große Rolle im Organismus, auch wenn sie mit ihren jeweils knapp 200g Gewicht und 10cm Länge eher kleine Organe sind. Kommen sie ihrer Funktion nicht mehr ausreichend nach, resultieren viele Beschwerden, die ohne Behandlung lebensgefährlich sind.

Die Nieren eines gesunden Menschen leisten jeden Tag eine gewaltige Arbeit. Täglich werden sie von etwa 1.800 Litern Blut durchströmt, wobei zunächst der sogenannte Primärharn abgefiltert wird. Ein außerordentlich fein reguliertes System zur Wiederaufnahme von Wasser und Salz in den Harnkanälchen passt den Urin an den tatsächlichen Bedarf an. Unser inneres Milieu wird durch diese Feinregulation erhalten, unabhängig davon, ob wir in der Wüste dursten oder aufs Münchener Oktoberfest gehen. Die Niere hält den Salz und Wasserhaushalt konstant. Doch nicht nur Wasser und Salze werden ausgeschieden, sondern auch Schlacken und Endprodukte des Stoffwechsels und, was eigentlich gar nicht geplant war, Medikamente. Auch werden in den Nieren Hormone gebildet, die dem Erhalt der Knochenfestigkeit, der Blutdruckregulation sowie der Blutbildung dienen. Damit gehören die Nieren zu den absolut lebenswichtigen Organen.

Wenn die Nieren nicht mehr ausreichend funktionieren, sammeln sich schädliche Stoffwechselendprodukte im Körper an, der Körper wird letztendlich überschwemmt und vergiftet. Ein zunehmender Verlust der Nierenfunktion wird jedoch sehr lange gar nicht bemerkt, da Beschwerden häufig erst im Endstadium der Nierenerkrankung auftreten.